TV GROSSENMARPE - ERDBRUCH v. 1912


TVG-Wandergruppe mit  Jahresrückblick im 31. Jahr

„Wandern – Erleben – Genießen“ lautet auch 2021 das Motto

Bedingt durch die Corona-Pandemie musste auch die Wandergruppe des Turnvereins Großenmarpe-Erdbruch die geplanten Wandertouren und Betriebsbesichtigungen durch zwei Lockdowns etwa auf die Hälfte reduzieren. Das eingeschränkte statistische Jahresergebnis für 2020 – mit einer Wegstrecke von 93 km, bei einer Teilnehmerzahl von 205 Wanderern bei insgesamt 12 durchgeführten Wanderungen – konnte gegenüber den Vorjahren die vorgesehenen Planungen nur zur Hälfte erfüllen. So mussten zum Beispiel auch die beiden fest vereinbarten Betriebsbesichtigungen bei OL-Plastik in Donop und auch bei Lippe-Regional in Lemgo auf das nächste Jahr verschoben werden.      Bei den Planungen für das kommende Jahr sollen zunächst die ausgefallenen Wandertouren Berücksichtigung finden. „Erst wenn die örtlichen Gastronomie-Betriebe wieder öffnen dürfen, ist an einen Neustart der TVG-Wandertouren zu denken“ heißt es hierzu vorausschauend  in der Pressemitteilung des Vereins. Neben den Wandertouren hat auch die Pflege der Geselligkeit eine gewisse Priorität im Vereinsleben. Dadurch erfolgt auch automatisch die erforderliche Stärkung und Wiederbelebung der Gastronomie-Betriebe, sind sich die Organisatoren der Wandergruppe sicher.      „Wandern – Erleben – Genießen“ lautet auch das Motto für die Zukunft, wobei ein Dankeschön für eine Runde stets mit einem dreifach kräftigem „Gut Schuh“ honoriert wird.- Neue Wanderer – auch aus den Nachbarorten  - werden  zu den geplanten Wandertouren und Betriebsbesichtigungen ebenso herzlich eingeladen.

Das Foto zeigt einen Teil der TVG-Wandergruppe bei der Betriebsbesichtigung des Forellenhofs „Am Springborn“ in Altendonop, mit Räuchermeister Manni Klaffka, ganz rechts mit Mütze. Auf dem Foto fehlen noch: Wilfried Mense, Karl-Heinz Burre, Herbert Richts, Heinz-Willi Sieker und Friedel Zjaba                        

          Foto: Karl-Heinz Burre

Jahresrückblick_2020
_MG_9990_2
_MG_9989_2
_MG_9991_2
_MG_9988_2

Weihnachten 2020 am 23.12. um 18 Uhr Ortszeit

_MG_9994
_MG_9995
_MG_9996
_MG_9997
_MG_9998
Bücher1

Bücher-Tauschbörse im Buswartehaus

Publiziert am 5. Dezember 2020 von Redaktion


Blomberg-Großenmarpe. Für die Bücher-Tauschbörse in Großenmarpe ist ein neuer Standort gefunden worden.


Von Januar 2012 bis Januar 2019 befand sich die Einrichtung im Vorraum der ehemaligen Filiale der Sparkasse Blomberg in der Dorfmitte. Als diese geschlossen wurde, war die Börse heimatlos. Ulla Braun und Ortsvorsteher Peter Siegmann haben zwischenzeitlich überlegt, wo der neue Standort für die Bücherausleihe sein könnte.


Man entschied sich für das Buswartehaus neben der ehemaligen Filiale der Volksbank. Mit Hilfe des Baubetriebshofes sind die vorhandenen Regale und eine Scheibe gegen Schlagregen angebracht worden. Außerdem hat ein Dachdecker das undichte Dach saniert. Die Regale sind zwischenzeitlich mit zahlreichen Büchern bestückt worden.


Jetzt können »Leseratten« wieder rund um die Uhr Bücher ausleihen, tauschen oder abgeben. Alle Beteiligten hoffen, dass auch dieses Angebot, wie in den Vorjahren, wieder gut angenommen wird. Ulla Braun wird erneut die Betreuung übernehmen.

Quelle: Blomberger Anzeiger

Im neuen "Glanz" die Gedenkhütte am Sportplatz.


Vielen Dank nochmal meinerseits an die MRT - Truppe!

Klasse Einsatz fürs Dorf.


Ortsvorsteher

Peter Siegmann

20220810_140332
IMG_20220423_115022

Eröffnung des TVG-Vereinsheimes im Dorfzentrum

Ex-Volksbankfiliale in Großenmarpe präsentiert neues Innenleben

Blomberg-Großenmarpe. Strahlender Sonnenschein und sehr angenehme Temperaturen begünstigten die Eröffnung des neuen TVG -Vereinheimes im Dorfzentrum an der Bergstraße, so dass Vereinsmitglieder und interessierte Bürger*innen den Startschuss zur Eröffnung mit einem Tag der offenen Tür überwiegend im Außenbereich des Volksbank-Gebäudes genießen konnten.

Nach der Begrüßung der Gäste durch den Vorsitzenden Peter Ahnert würdigten Bürgermeister Christoph Dolle und Volksbank-Repräsentant Holger Heinrich das Engagement des Turnvereins Großenmarpe-Erdbruch v. 1912. Die Umbau-, Renovierungs- und Einrichtungsphase des schmucken neuen Vereinsheimes nahm mehr als zwei Jahre in Anspruch bevor nun auch die Marpetaler Blaskapelle den sehr gelungenen musikalischen Rahmen zur Eröffnung setzen konnte. „Nach rund 350 ehrenamtlichen Arbeitsstunden ist aus der ehemaligen Volksbank-Filiale nach 52 Jahren das neue, schmucke Vereinsheim geworden, das jetzt auch beste Möglichkeiten für Sitzungen mit moderner technischer Ausrüstung biete“ erläuterte TVG-Vorsitzender Peter Ahnert sichtlich sehr zufrieden allen Gästen. Absolut passend zum 110-jährigen Bestehen des Vereins in diesem Jahr sei die Eröffnung als Event in Großenmarpe zu werten. Viele Erinnerungsstücke vergangener Jahre, u.a. fünf DIN-A-4 Bildband-Ordner, zieren nunmehr neben der großen Vereinsfahne und vielen Pokalen, Plaketten, Urkunden und 30 Stück Vereinswimpeln das Innenleben im Gebäude der Volksbank. Das Herzstück bildet dabei zweifellos die von Realschullehrer und TVG-Mitglied Jens Horstschäfer verfasste Vereinschronik mit dem Titel: Ein dörflicher Turnverein in Lippe. Es geht hier um die Geschichte des TVG von der Gründung (1912) bis in die 70-iger Jahre in einer detaillierten Abhandlung mit über vierhundert Seiten. Große Ereignisse des Vereins, wie zum Beispiel das legendäre Handballspiel gegen den Bundesligisten Grün-Weiß Dankersen 1975, die Saaleinweihung im Vereinslokal „Marpetal“ 1977 oder der Auftritt des Reckweltmeisters Eberhard Gienger in der Sporthalle an der Ulmenallee vor mehr als 1.000 Zuschauern sind in einheitlich gerahmten Plakaten an den Wänden dokumentiert worden. Zu den vielen weiteren Hinguckern gehört auch das große Meisterfoto des Jahres 1981, das seinerzeit vom Ehepaar Marianne und Gerhard Nitschmann dem TVG gesponsert wurde. Dieses Foto - siehe untenstehend - wurde nunmehr durch Volker Hilmert modernisiert und in den Vereinsfarben „Grün-Weiß“ mit allen Namen auf der Vorderseite gut lesbar angepasst. In drei Blöcken sehr ansprechend und übersichtlich gegliedert, hängt dieses Foto nun als „Hingucker“ an der Wand, nachdem es mehr als dreißig Jahre von Günter und Rosi Zwingelberg im Marpetal sorgsam behütet worden war. Die Zeitgeschichte der Volksbank-Filiale gerät dabei fast ein wenig in Vergessenheit. Besichtigungen des Vereinsheimes sind nach vorangegangener Termin Abstimmung unter Telefon (05236 – 430) möglich.