Home
Unser-Dorf
Termine
Vereine
Projekte
Kontakt
Gästebuch
Links
 
 
Vom "Oberen Krug" zum Gasthof Marpetal

 

   
Um 1500 gab es nach der Dorfchronik von Superintendent
Friedrich Brannolte noch keinen Krug in Großenmarpe.

Es ist aber bekannt, dass "Kuhlmann" bereits 1498/1499 Bier
braute und verkaufte. Der spätere Krug, die damalige Stätte
Nr. 18, gehört 1523 einem "Arnd Wesemann". Aus dem Vor-
namen wurde später der Familienname "Ahrens". Hans Ahrens,
der von Beruf Schneider war, richtete 1557 in seinem Haus
einen Krug ein.

Der Krug wurde wegen seiner Lage der "Obere Krug" genannt.
Nachfolgende Krüger waren Heinrich Arndt (1643) und Simon
Arndts (1668). In der Zeit von 1707 bis 1737 war Kasimir Ahrens Krüger.
1771 verkaufte Gottlieb Ahrens den Krug für 1.200 Taler an Friedrich Hermann Ahrens.
1880 hatte Friedrich Ahrens den Krug mit 12,5 ha Land von seinem Stiefbruder geerbt. Da Ahrens nicht zu wirtschaften verstand, musste er einige Jahre später seinen Besitz verkaufen.

Käufer wurde Gastwirt Gees. Er war Krüger, versah die Post- argentur und betrieb einen Kohlenhandel und er baute an die Gastwirtschaft einen großen Saal an. Sein ältester Sohn Albert vermochte aber den Verfall des Kruges nicht aufzuhalten und 1935 wurde der Krug an "Noltensmeier" verkauft.
Helga Brunnemann, geb Noltesmeier veräußerte 1978 das Anwesen an die Stadt Blomberg. Die örtlichen Vereine bauten das Gebäude einschl. Saal sodann in rd. 3000 Stunden in Eigenleistung um. Der Kaufpreis einschl. Umbaukosten betrug rd. 1 Mio. DM.

Die Einweihung fand 1979 statt.

Der Gasthof "Marpetal" ist heute Vereinslokal der örtlichen Vereine und er ist wegen seiner guten Küche weit über die Grenzen von Blomberg hinaus bekannt.

Pächter ist das Ehepaar Günter und Rosemarie Zwingelberg aus Großenmarpe.
 
 

Bild vergrößern (31 Kb)

Frontansicht (vor 1979)







Bild vergrößern (24 Kb)

Luftaufnahme mit Saal (kleine
Gebäude auf der linken Seite)









Bild vergrößern (14 Kb)

Dieses Gebäude stand früher neben dem Gasthof und dem nebenstehenden Wohnhaus.

Bild vergrößern (33 Kb)

 Der Gasthof "Marpetal" heute.
 
 

© 2001 by Webmaster